Die Geschichte




Das denkmalgeschützte Herrenhaus wird 1345 geschichtlich erstmals erwähnt. Teilweise abgebrannt und schwer verwüstet, wurde es 1666 wieder aufgebaut. Nach der Enteignung und den Plünderungen wurden zur DDR-Zeit bis zu 12 Familien beherbergt. Ende 1989 war es leerstehend, um in ein Ferienheim für LPG-Kinder umgebaut zu werden. Nach 1990 hat der Erbe Peter von Oertzen nach zähen Verhandlungen Teile des Erbes zurückkaufen können.


Für die Restaurierung des Festsaals im Herrenhaus hat sich ein Förderverein gegründet. Informationen dazu finden Sie hier.